Johanniskapelle

Aus Stadtwiki Freital
Version vom 9. Januar 2016, 19:04 Uhr von Muellerhg (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erbaut von Heinrich Reif

Historisches

Die 1901-1902 erbaute Johanniskapelle auf dem zur Kirchgemeinde Deuben gehörenden Johannisfriedhof wurde durch die Firma Menzer & Reif aus Niederhäslich nach einem Entwurf des Dresdner Architekten Richard Paul Reuter aus heimischem Syenit in neoromanischem Stil errichtet. Das kreisförmige Bauwerk wird von einem achteckigen Turm gekrönt. Das von vier mächtigen Säulen getragene, ca. 30 m hohe Kuppelgewölbe mit einem offenen Umgang mußte vor Jahren wegen erheblicher Schäden im Turmbereich durch den Einzug einer Zwischendecke abgetrennt werden. Die Apsis wird durch eine von dem Dresdner Bildhauer Wedemeyer aus französischem Kalkstein geschaffene überlebensgroße Figurengruppe ausgefüllt, die Christus und Johannes den Täufer darstellt. Das Licht fällt durch zwei große Fensterrosetten mit der Darstellung der Arche Noah unter dem Regenbogen mit der das Ölblatt tragenden Taube und des aus dem Feuer zu neuem Leben aufsteigenden Vogels Phönix. Von dem großen Wandgemälde des Dresdner Kunstmalers Rößler sind leider nur noch zwei Engelfiguren erhalten.[1]

Großer Friedhof von Deuben mit Grabkapelle im Stile der Zentralkirchen.[2]

Bilder

Quellennachweise

  1. Sakrale Bauten in Freital, Pesterwitz und Bannewitz
  2. Fritz Eckhardt: Führer durch Freital und den Plauenschen Grund. Verkehrsverein Plauenscher Grund, 1925